Diskussion:Arietta G25

Aus FabLab Nürnberg Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Probleme mit "virtuellem" Ethernet über den USB-Port usb0

TCP/IP-Vernetzung ist über den virtuellen USB Port möglich. Leider ändert dieses "Mistteil" bei jedem Power-On scheinbar seine MAC-Adresse. Dadurch kommen die Netzwerk Manager von Ubuntu und MintLinux durcheinander. Es "entstehen" immer neue Netzwerk Verbindungen.

Abhilfe ist im Moment nicht bekannt. --Klaus

Erste Hinweis: boot Meldungen ...
using random host ethernet address
usb0: HOST MAC 01:23:45:67:89:ab
usb0: MAC cd:ef:01:23:45:67
Scheinbar wird wirklich eine zufällige MAC benutzt.
Frage: kann das geändert werden und evtl. statt dessen eine
Prozessor Seriennummer verwendet, bzw. die MAC daraus abgeleitet werde ?
--Klaus
Die Meldung using random host ethernet address ist vom Arietta. Die MACs sind aber von mir händisch geändert worden.
Ich habe aber herausgefunden, dass das verwendete Kernel-Module g_ether tatsächlich zufällige MACs vergibt und dieses Verhalten aber beeinflusst werden kann. Siehe auch [1] soll man in der /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-usb0 die MAC setzen können MACADDR="ba:98:d2:e3:60:36". Aber auf dem Arietta gibt es dieses File nicht. Man kann die MAC auslesen unter /sys/devices/ahb.0/apb.1/500000.gadget/gadget/net/usb0/address und es gibt natürlich auch einträge im Device-Tree, was mich zu der Annahme führt, dass man es dort einstellen soll? Da weiß aber ja vielleicht Jürgen etwas?
--Mose (Diskussion) 01:39, 22. Okt. 2014 (CEST)
Hab noch was gefunden [2]. Da ist noch erwähnt wie man es als Kernelparameter mitgeben könnte oder es nach /sys/module/g_ether/parameters/dev_addr schreiben soll... Weiß nicht was ich davon halten soll... Ist ein Fall für den Test-Klaus
--Mose (Diskussion) 01:45, 22. Okt. 2014 (CEST)
Hier schon mal die betreffende Datei. Ich mach dann gleich noch ein Tutorial draus:
root@arietta:~# vi /etc/modprobe.d/g_ether.conf
options g_ether host_addr=fa:b1:ab:00:00:01
options g_ether dev_addr=fa:b1:ab:00:00:02
~
~
~
--Mose (Diskussion) 20:46, 23. Okt. 2014 (CEST)

g_mass_storage

Es kam die frage auf, wie der arietta als Mass Storage device verwendet werden könnte.

Wie ist der Kernel hierfür zu compilieren ? Wo liegt der Sourcecode hierfür ?


Folgendes wurde in den Kernel Sourcen gefunden:

~/projects/Arietta/kernel/linux-3.16.1 $ grep -r g_mass_storage *

Documentation/usb/chipidea.txt: (e.g. g_mass_storage). Documentation/usb/mass-storage.txt: read from /sys/module/g_mass_storage/parameters/* files. drivers/usb/gadget/mass_storage.c: .name = "g_mass_storage", drivers/usb/gadget/pxa27x_udc.h: * @driver: bound gadget (zero, g_ether, g_mass_storage, ...) drivers/usb/gadget/Makefile:g_mass_storage-y := mass_storage.o drivers/usb/gadget/Makefile:obj-$(CONFIG_USB_MASS_STORAGE) += g_mass_storage.o drivers/usb/gadget/Kconfig: a dynamically linked module called "g_mass_storage".

Weiter Infos gibt es im moment nicht.

Jetzt gibt es weitere Infos:

Kernel Konfig: > Device Drivers > USB support > USB Gadget Support  
   < >  Gadget Filesystem 
   < >  Mass Storage Gadget

Diese Option ist nicht angewählt. D.h. Kernel mit dieser Option neu bauen, dann sollte das Modul verfügbar sein.


--Klaus (Diskussion) 00:01, 23. Okt. 2014 (CEST)