Erste Schritte an der Nähmaschine

Aus FabLab Nürnberg Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste Schritte an der Nähmaschine

Welche Nähmaschinen gibt es?

  • 5 Brother innov-is 100 Prime Edition Computer-Nähmaschinen
  • Pfaff Industrienähmaschine (repariert, einsatzfähig)

Ich will nähen! Was muss ich beachten?

Welchen Stoff nehme ich? Für Deko und Taschen in der Regel unelastische Stoffe. Für Bekleidung sehr häufig dehnbare Jersey- oder Strickstoffe, aber auch nicht elastische. Die Schnittmuster sagen einem, für welche Art von Stoff sie geeignet sind. Desweiteren zu beachten? Welche Funktionen soll der Stoff erfüllen? Wasserabweisend?, Warm?, Dünn und luftig?...

Bei Bekleidung, die Stoffkanten versäubern und den Stoff einmal in der Waschmaschine vorwaschen und bügeln, damit er sich hinterher nicht verzieht oder einläuft.

Der Stoff bestimmt die Nadelauswahl. Dafür bitte einmal in der Auflistung nachschauen, welche Nadel es sein muss.

Warnhinweise

Wann immer man eine Nadel oder einen Nähfuß wechselt, Maschine ausstellen, um Unfälle zu vermeiden! Die Nadel bitte bis zum Anschlag und gerade einführen, da sie sonst evtl. auf das Metall der Stichplatte trifft und bricht! Nur den Einfädler benutzen, wenn die Nadel oben ist, sonst geht der Einfädler kaputt.

Welche Nadel?

Leider können wir nicht garantieren, dass jeder Nadeltyp vorhanden ist. Die aufgeführte Liste gilt zur Orientierung. Falls du dich erkundigen willst, frage uns via Kontaktanfrage an. Die Dicke der Nadel richtet sich nach der Materialdicke.

Material Nadel-Typ Stärke
Gewebte Baumwolle, Popeline, Halbleinen, Leinen Universal 70,80,90
Fein-Jersey, Viskose-Jersey, Seiden-Jersey, Trikot-Jersey, Baumwoll-Jersey, Interlock, Sweat-Stoff Jersey/Stretch 70,80,90
Fleece Jersey/Stretch 80,90
Jeans, Demin, Cord, Köper, Canvas, LKW-Plane Jeans 90,100,110
Wachstuch, Plastikfolie Mikrotex 80,90
Strick- und Maschenware Jersey/Stretch 70,80,90
Leder, Kunstleder, Segeltuch Leder 80,90,100,110
Softshell Mikrotex 90
Seide Mikrotex 70
Mantel-Stoffe Universal 90,100,110
Organza, Chiffon Universal 60
Batist, Kunstseide Universal 70
Lycra Jersey/Stretch 90
Mikrofaser-Gewebe Mikrotex 60,70,80

Nähen mit der Overlock-Maschine: Overlock-Nadeln (Stärke siehe oben beim jeweiligen Material)

Was macht welchen Nadel-Typ aus?

Nadel-Typ Eigenschaften Material Zu beachten
Universal robuste Nadel mit normal spitzer Spitze zur Verarbeitung der meisten Stoffe geeignet nicht für Maschen- und Strickstoffe geeignet
Jersey Nadel mit mittlerer Kugelspitze für Jersey, Sweat, Fleece, Interlock sowie gröberen Maschen- und Strickstoffen
Stretch Nadel mit spitzer Kugelspitze für (synthetisches) Jersey und feine hoch-elastische Stoffe
Jeans spitzer als Universal-Nadel für Jeans, Demin, Köper, Cord, Wachstuch, Plastikfolie, Kunstleder, Segeltuch, Canvas
Microtex besonders scharfe Spitze für Softshell, Microfaser-Stoffe, Wachstuch und nicht zu dicke Folien müssen häufiger gewechselt werden
Leder haben eine sog. „Schneidspitze“ und sind besonders scharf für Leder und Kunstleder sowie dickere Folien nicht für Textilien verwenden!
Overlock sehr robust und hitzebeständig da beim schnellen Nähen mit der Overlock-Maschine die Abnutzungsfaktoren höher sind als beim Nähen mit der normalen Nähmaschine
TopStitch Nadeln mit langem Nadelöhr für Zier- und Absteppnähte mit dickerem Garn oder mehreren Fäden evtl. Oberfadenspannung herunter setzen, wenn Garn sehr dick
Zwillings-/Drillingsnadeln Oberfäden werden als Geradstich genäht,
Unterfaden zick-zack-förmig
Nähte sind elastisch
Oberfadenspannung muss angepasst werden

Welcher Nähfuß?

Nähfuß Verwendung Zu beachten
Universalfuß Geradstich, Zick-Zack, Zierstich
Reißverschlussfuß für Reißverschlüsse, Paspeln, Kanten Nur Geradstich möglich! Nähfuß umfasst die Nadel nicht beim Nähen, also nicht in den Finger nähen!
Teflonfuß Kunstleder, Wachstuch und andere schwer transportierbare Materialien
Obertransportfuß immer wenn Stoffe sehr verrutschen oder nicht gut transportiert werden
Knopflochfuß Für Knopflöcher
Blindstichfuß für einen Blindstich-Saum (von oben nur minimal sichtbar)
Knopfannähfuß selbsterklärend
Monogramm-Nähfuß für Satinstiche
Überwendling-Nähfuß für versäuberte Kanten mit der Nähmaschine

Ran an die Nähmaschine

Nähmaschine einfädeln anhand der Nummerierung auf der Maschine, ggf. Handbuch zur Hilfe nehmen (ein Exemplar an der Rückwand, weitere im Lager) Bitte nur unsere Brother-Unterfadenspulen verwenden und keine anderen (sie sind unterschiedlich hoch).

Nadelwechsel, Nähfußwechsel laut Handbuch. Achtung! Beim Reißverschlussfuß nur Geradstich möglich! Hier liegt die Nadel offen, nicht in den Finger nähen!

Welchen Stich?

Geradstich: Universalstich. Nicht dehnbar.

Geradstich mit längster Stichlänge ohne Verriegeln der Naht: zum Fixieren von Teilen, die später noch richtig vernäht werden, zum Kräuseln

Elastischer Stich: Bei Stretchstoffen (Zick-Zackstich, oder Elastikstiche, die diese Nähmaschine kann, siehe Handbuch).

Zick-Zack-Stich: Zum Versäubern oder aufnähen von Applikationen sowie näh-malen dicker Linien

Zierstich: als Dekoelement

Weitere Hilfen

Wir haben 3 Nähbücher (eines mit Anleitungs-DVD) und einfache Nähprojekte zusammen gestellt. Auch zu empfehlen sind YouTube-Kanäle, die einem das Nähen beibringen, z.B.:

https://www.youtube.com/user/pattydooBlog

https://www.youtube.com/channel/UCziAGVLnd5d4jc3jGLbvSrA

https://www.youtube.com/user/DIYeule

Tipps für die Anwendung

Wann verstelle ich den Nähfußdruck? Bei besonders dicken Stofflagen, damit der Stoff besser transportiert wird kann man ihn verringern, bei sehr dünnen oder flutschigen Stoffen kann man ihn erhöhen. Wann verstelle ich die Oberfadenspannung? Kann man erhöhen, wenn die Naht zu locker wird oder verringern beim smoken (das ist eine spezielle Technik zum raffen, wo der Unterfaden ein Gummifaden ist) Wann verstelle ich was am Unterfaden? Bitte gar nicht!

Pflege

Nähmaschine regelmäßig ölen und von Flusen und Fadenresten befreien. Vorsicht, nach dem Ölen wird das Genähte ölig. Zur Reinigung keine Putzmittel einsetzen, ein trockenes oder feuchtes (nicht nasses!) Tuch reichen. Mit Druckluft auspusten oder mit Staubsauger aussaugen. Für das Ölen bitte nur Nähmaschinenöl verwenden.